Einigung im Tarifkonflikt des Einzelhandels

Neuruppin. Für die 83 000 Beschäftigten im Brandenburger Einzelhandel ist am Mittwoch ein Tarifabschluss vereinbart worden. Dabei sei bei den Entgelten der gleiche Abschluss wie für Berlin erzielt worden, teilte die Verhandlungsführerin der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Erika Ritter mit. Demnach gibt es ab September 2,3 Prozent mehr Gehalt, ab Juli 2018 2,0 Prozent und im Mai 2018 eine Einmalzahlung von 50 Euro, für Auszubildende 25 Euro. Die Angleichung des Urlaubs- und Weihnachtsgelds erfolge nach einem Stufenplan: Das Urlaubsgeld werde ab 2019 innerhalb von fünf Jahren bei 50 Prozent des Gehalts liegen, das Weihnachtsgeld bis 2025 bei 60 Prozent. Damit sei Brandenburg das einzige ostdeutsche Bundesland, von Berlin abgesehen, das bei den Sonderzahlungen eine derartige Angleichung erreicht habe. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung