Thüringens Innenminister will stärker gegen Rechts vorgehen

Erfurt. Innenminister Georg Maier will stärker gegen Rechtsextremismus in Thüringen kämpfen. »Diese Nazi-Szene, insbesondere die Rechtsrock-Szene, die sich in Thüringen entwickelt hat - gegen die möchte ich gezielt vorgehen«, sagte der SPD-Politiker in Erfurt. Ordnungsrecht und das Vorgehen der Polizei müssten im Kampf gegen Rechtsrock-Konzerte wie zuletzt in Themar enger miteinander verzahnt werden. Das Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit Kloster Veßra und auch das zuständige Landratsamt Hildburghausen hatten mehr Unterstützung im Kampf gegen die extremistischen Veranstaltungen gefordert. Politiker müssten Position beziehen, hieß es von dem Bürgerbündnis. Themar war im Juli innerhalb von zwei Wochen Schauplatz zweier Konzerte der rechtsextremen Szene mit rund 7000 Teilnehmern. Auf Kritik stieß, dass die Ordnungsbehörden die Veranstaltungen als politische Versammlungen genehmigt hatten - obwohl Eintritt verlangt wurde. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung