Baskische Solidarität für Katalonien

35.000 Basken demonstrierten in Bilbao, um das Unabhängigkeitsreferendum in Barcelona zu unterstützen

Madrid. Zwei Wochen vor dem Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien haben im spanischen Baskenland Tausende Menschen ihre Unterstützung für den Volksentscheid kundgetan. Nach Angaben der Organisatoren nahmen 35.000 Menschen an der Solidaritätsdemonstration am Samstag in Bilbao teil. Mehr als 700 Bürgermeister wurden in der katalanischen Hauptstadt Barcelona vom regionalen Regierungschef Carles Puigdemont empfangen. Und sogar in Madrid erklärten sich Hunderte mit den Unabhängigkeitskämpfern Kataloniens solidarisch.

Die Sprecherin der linken Partei Podemos (Wir können) in der spanischen Hauptstadt, Isabel Serra, warf der Zentralregierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy »autoritäres« Verhalten vor. Hintergrund ist deren Kampf gegen das für den 1. Oktober ausgerufene Referendum über die Abspaltung Kataloniens von Spanien. »Wir haben uns versammelt, weil wir das Recht des katalanisches Volkes, über die eigene Zukunft frei zu entscheiden, verteidigen wollen«, rief Serra am Sonntag.

Die mehr als 700 Bürgermeister Kataloniens wollen die Abstimmung trotz Verbots des Verfassungsgerichts und Drohungen der Justiz und der Zentralregierung unterstützen. Sie waren deshalb am Samstag nach Barcelona gekommen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung