Vermisste Flüchtlinge in Berlin aufgetaucht

Potsdam. Zwei der 48 aus der Erstaufnahme in Eisenhüttenstadt verschwundenen Flüchtlinge sind in Berlin aufgetaucht. Die beiden haben dort einen Asylantrag gestellt, sagte der Leiter der Erstaufnahme, Frank Nürnberger, am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags. Die Bundespolizei hatte 50 irakische Flüchtlinge am Samstagmorgen auf der Autobahn 12 in der Nähe von Frankfurt (Oder) auf der Ladefläche eines Lasters entdeckt. Der türkische Lasterfahrer und ein Syrer kamen als mutmaßliche Schleuser in Untersuchungshaft, die Flüchtlinge wurden nach Eisenhüttenstadt gebracht. Die Einrichtung verließen sie aber fast alle wenig später in unbekannte Richtung. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung