Syrische Opposition mit gemeinsamer Delegation

Riad. Die zersplitterte syrische Opposition will eine gemeinsame Verhandlungsdelegation zu den Friedensgesprächen in Genf in der kommenden Woche entsenden. Darauf einigten sich rund 140 Oppositionsvertreter in der Nacht zum Freitag bei einem Treffen in Riad. Mit zwei weiteren Oppositionsflügeln sei vereinbart worden, eine 50-köpfige Delegation zu entsenden, sagte eine Vertreterin des Hohen Verhandlungskomitees (HNC). Derweil hat Russland angekündigt, seine Militärpräsenz in Syrien bereits zum Jahresende zurückfahren. Nach Angaben von Generalstabschef Gerasimow werde die Zahl der Truppen reduziert, da fast alle militärischen Ziele erfüllt seien. Der Umfang der Truppenreduzierung werde »erheblich« sein, man werde jedoch weiter mit zwei Militärstützpunkten in Syrien präsent bleiben. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung