Bund pfeift auf den Mietspiegel

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) verlangte im laufenden Jahr bei 63 von insgesamt 224 neu vermieteten Wohnungen in Berlin Preise oberhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete. Das ergab die Antwort der Bundesregierung auf eine Schriftliche Anfrage der Bundestagabgeordneten Gesine Lötzsch (LINKE). Dies sei jedoch »unter Beachtung der gesetzlichen Regeln« geschehen, hieß es weiter. Die BImA steht wegen ihrer Höchstpreispolitik bei Liegenschaften seit Langem in der Kritik. Zuerst hatte die »Berliner Zeitung« berichtet. nic

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung