Werbung

Knöllchen künftig auch mit Karte zahlbar

München. Bargeldlose Buße: Autofahrer in Bayern können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. In den Inspektionen und Stationen stünden ab sofort 140 mobile Abrechnungsgeräte zur Verfügung, berichtete das bayerische Innenministerium am Sonntag. Verwarnungen in Höhe von maximal 55 Euro und Sicherheitsleistungen können somit künftig auch ohne Bargeld direkt bei den Beamten bezahlt werden. Das spare nachträgliche Überweisungen und aufwendiges Geldwechseln bei Fremdwährungen, sagte Minister Joachim Herrmann (CSU) laut Mitteilung. Versteckte Kosten gibt es dabei für Verkehrssünder nicht - der Freistaat übernimmt alle anfallenden Gebühren für die Kartenzahlung. Langfristig will die Landesregierung auch die anderen Polizeidienststellen mit mobilen Zahlungsterminals ausstatten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung