Finanzamt informiert Rentner über Veranlagung

Schwerin. Rund 25 000 Rentner im Nordosten erhalten in den nächsten Tagen von ihren Finanzämtern Post zum sogenannten Amtsveranlagungsverfahren. Mit dem Verfahren, das Mecklenburg-Vorpommern 2017 als erstes Bundesland über ein Pilotprojekt eingeführt hat, können Pensionäre ihre Steuererklärung unter Umständen vom Finanzamt erledigen lassen, wie das Finanzministerium in Schwerin mitteilte. Die für die Steuererklärung wichtigen Daten von Rentenversicherungsträgern, Versicherungen und Krankenkassen werden den Finanzämtern elektronisch übermittelt. Rentner, die darüber hinaus keine steuermindernden Ausgaben wie Spenden oder haushaltsnahe Dienstleistungen geltend machen, können ihre Steuererklärung in diesem Fall vom Amt erledigen lassen. Allen anderen rät die Finanzverwaltung zur Abgabe einer normalen Steuererklärung. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung