Konsterniert

Buchpreisbindung

Die Monopolkommission hat sich für die Abschaffung der Buchpreisbindung ausgesprochen. Unveränderliche Preise für Bücher behinderten den Wettbewerb und die Weiterentwicklung der Buchhändler, teilte das unabhängige Gremium, das die Bundesregierung berät, am Dienstag mit. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels erklärte hingegen, die Buchpreisbindung sei ein Garant für Qualität und Vielfalt. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) zeigte sich »fassungslos« angesichts der Empfehlung.

Dem Markteingriff durch die Buchpreisbindung stehe ein nicht klar definiertes Schutzziel »Kulturgut Buch« gegenüber, das der Entwicklung des Marktes nicht Rechnung trage, erklärte die Monopolkommission. Das fünfköpfige Experten-Gremium hatte sein Sondergutachten zur Buchpreisbindung, das nun der Bundesregierung übergeben wurde, nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs 2016 gegen die deutsche Arzneimittelpreisbindung erstellt. Bereits im Anschluss hatte der Chef der Monopolkommission, Achim Wambach, das Ende der Buchpreisbindung vorhergesagt. AFP/nd Kommentar Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung