Niedrigere Defizite in der Eurozone

Luxemburg. Das Haushaltsdefizit und die durchschnittliche Staatsverschuldung in der Eurozone sind im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr gesunken, fielen aber etwas höher aus als bisher bekannt. Laut Zahlen der Statistikbehörde Eurostat vom Montag betrug das Verhältnis der Gesamtverschuldung der 19 Euroländer zu deren Wirtschaftsleistung 86,8 Prozent. Das Haushaltsdefizit betrug zusammen 1,0 Prozent, während man zunächst von 0,9 Prozent ausgegangen war. Im Jahr 2016 hatten das Defizit noch bei 1,6 Prozent und die Schuldenquote bei 89,1 Prozent gelegen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal