Weniger Angriffe auf Asylbewerberheime

Berlin. Die Zahl der Angriffe auf Asylbewerberheime ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken, dennoch wird aber fast jeden zweiten Tag eine solche Unterkunft attackiert. Wie die »Neue Osnabrücker Zeitung« unter Berufung auf vorläufige Zahlen des Bundeskriminalamtes (BKA) berichtet, wurden bis Anfang Dezember 2018 bundesweit 143 Straftaten gegen Asylunterkünfte registriert. Statistisch wurde alle 2,3 Tage ein Angriff verübt. Bei den Daten handelt es sich um vorläufige Zahlen, in der Regel gibt es noch Nachmeldungen. Die endgültigen Daten für 2018 will das BKA Anfang April vorlegen. Als ein Grund für die rückläufigen Zahlen gilt, dass weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung