Werbung

Teilhabestärkungs- gesetz beschlossen

behinderung

  • Lesedauer: 1 Min.

Vorgesehen sind Erleichterungen im Alltag und Arbeitsleben. Zudem wird eine Gewaltschutzklausel im Sozialgesetzbuch verankert, um den Schutz vor Gewalt, insbesondere gegen Frauen, zu verbessern.

Künftig sollen etwa Assistenzhunde Zutritt zu allgemein zugänglichen Anlagen und Einrichtungen wie Geschäften haben, auch wenn dort Hunde verboten sind. Die Neuregelung sieht auch vor, das Budget für Ausbildung zu erweitern. Künftig sollen auch Menschen, die schon in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten, über dieses Budget gefördert werden können. Die Möglichkeiten der aktiven Arbeitsförderung in den Jobcentern und Arbeitsagenturen sollen ausgebaut werden. In den Leistungskatalog zur medizinischen Rehabilitation werden digitale Gesundheitsanwendungen aufgenommen.AFP/nd

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal