Werbung

Dick oder dünn?

Studie: Ob wir mit unserem Körper zufrieden sind, ist auch eine Altersfrage

  • Von Barbara Barkhausen
  • Lesedauer: 4 Min.

Wer stand noch nie vor dem Spiegel und betrachtete sich kritisch ... Vor allem viele junge Frauen gehen hart mit sich ins Gericht - beeinflusst von Idealbildern, die Hollywood-Filme, Magazine und soziale Medien kreieren.

Forscher in Australien und Neuseeland wollten nun herausfinden, wie sich unser Körperbewusstsein mit dem Alter verändert. Dafür untersuchten sie 15 000 Frauen und Männer über sechs Jahre hinweg. Das überraschende Ergebnis: Frauen waren mit ihrem Körper zufriedener, je älter sie wurden. Während Frauen zwischen 19 und 24 Jahren mit ihrem Körper oft haderten, änderte sich dies mit zunehmendem Alter. Besonders zufrieden äußerten sich die Teilnehmerinnen der Studie mit über 60 Jahren.

Die Forscher, die von drei Universitäten in Australien und Neuseeland stammten, waren von den Ergebnissen selbst überrascht. »Dieses Ergebnis steht im Gegensatz zu unseren Vorhersagen und einer Reihe von Forschungsergebnissen, die darauf hindeuten, dass die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper bei Frauen lebenslang anhält und relativ stabil ist«, kommentierten die Forscher ihr Ergebnis.

Im Vergleich zu Frauen hatten Männer grundsätzlich weniger an ihrem eigenen Körper auszusetzen. Doch auch sie äußerten sich im Alter zwischen 59 und 64 besonders glücklich mit ihrem Äußeren. Damit nahm bei beiden Geschlechtern die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper mit höherem Alter zu. Laut der Forscher könnte dies daran liegen, dass in diesem Lebensabschnitt Gesundheit wichtiger wird als gutes Aussehen.

Zudem sind bei Frauen in diesem Alter die einschneidenden Erlebnisse wie Schwangerschaften und Wechseljahre vorüber. Diese bringen typischerweise negative Veränderungen mit sich, wie Gewichtszunahme, Veränderungen der Körperform, dünner werdendes Haar und Hautunreinheiten.

Die gängigen und sich schnell verändernden Schönheitsideale machen es laut der Studie vor allem Frauen schwer, in jungen Jahren mit ihrem Aussehen zufrieden zu sein. »Das Gewicht der Teilnehmerinnen und Gewinnerinnen eines amerikanischen Schönheitswettbewerbs nahm zwischen 1958 und 1988 ständig ab«, führte die Studie als Beispiel an. »In ähnlicher Weise wurden die Playboy-Centerfold-Modelle zwischen 1959 und 1988 immer schlanker.« Frauen wie Männer seien in den vergangenen Jahren zudem dem »Fit«-Ideal eines schlanken, muskulösen Körpers ausgesetzt gewesen. Wird dieses Körperbild nicht erreicht, so kann dies dem Selbstvertrauen einen »Knacks« geben.

Doch die neue Studie deutet auch darauf hin, dass die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper insgesamt leicht zugenommen haben könnte. Frauen, die im Alter von 19, 29, 39, 44 und 49 Jahren an der Umfrage teilnahmen, äußerten sich über die Jahre hinweg zufriedener mit ihrem eigenen Körperbild. Diese Muster seien so ausgeprägt gewesen, dass Frauen in vielen Fällen mit einer höheren körperlichen Zufriedenheit in neue Altersstufen eintraten als die Gruppe, die fünf Jahre zuvor an der Studie teilgenommen hat, wie die Autoren der Studie erklärten, die im Fachmagazin »Body Image« veröffentlicht wurde.

Dies ist insofern überraschend, da inzwischen auch soziale Medien das Körperbild vor allem bei jüngeren Menschen stark beeinflussen. Bildplattformen wie Instagram seien dafür verantwortlich, »dass sich gewisse Moden etablieren oder verstärkt soziale Vergleiche angestellt werden«, erklärte Gerit Götzenbrucker vom Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien, die selbst nicht an der Studie beteiligt war. »Körper fungieren demnach als perfekte Gefäße der Selbstdarstellung - abseits intellektueller Qualitäten der Persönlichkeit.«

Mit zunehmendem Alter sind viele Menschen aber wohl nicht nur mit ihrem eigenen Äußeren zufriedener. Auch bei der Partnerwahl sind sie nicht mehr so wählerisch, was Äußerlichkeiten betrifft. So legen sie im Alter beispielsweise mehr Gewicht auf die Persönlichkeit des Partners als auf das Aussehen. Dies fanden ebenfalls Forscher heraus, als sie im Rahmen einer Studie mehr als 7000 australische Online-Dating-Nutzer im Alter zwischen 16 und 65 Jahren interviewten.

In der Studie, die vor Kurzem im Fachblatt »Plos One« veröffentlicht wurde, schilderten die Forscher, wie Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren noch viel Wert auf Attraktivität und Körperbau bei der Partnerwahl legten, während sie ab 60 Jahren verstärkt auf Persönlichkeitsfaktoren achteten. Auch Frauen schätzten mit zunehmendem Alter Aspekte wie Offenheit und Vertrauen als wichtiger ein als ein attraktives Äußeres.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung