Werbung

Ernsthaft was wert

Ein Echtheitszertifakt über den ersten Smiley versteigert - für viel Geld

  • Von Stephan Fischer
  • Lesedauer: 2 Min.
Bild der Woche: Ernsthaft was wert

Die Zeichenfolge :-) ist älter als das Internet - aber erst in Zeiten der Onlinekommunikation ist ihr die Bedeutung als Smiley zugeschrieben worden. Scott Fahlman, ein Wissenschaftler von der Universität Pittsburgh, hatte sie 1982 erstmals vorgeschlagen. Es ist davon auszugehen, dass er seinen Vorschlag selbst nicht mit einem :-) beendet hat, sonst würde am Ende einer langen Kette von Nichtereignissen dieser Text nicht erscheinen. Da aber der Vorschlag, »:-)« zu verwenden, ernst genommen wurde, ist das Zeichen mit seiner Bedeutung in der Welt.

Zuletzt wurde es sogar versteigert - und brachte dabei über 230 000 US-Dollar ein. Nun ist dieser Satz dabei nicht über 690 000 US-Dollar wert :-) :-) :-) - denn die Zeichenfolge selbst ist natürlich potenziell unendlich reproduzierbar und ihr Preis tendiert damit gegen null. Nein, die sechstellige Summe wurde für ein NFT (non-fungible token) bezahlt, eine Art digitales Echtheitszertifikat. Es besteht aus einer hinterlegten Zeichenkette, die nicht austauschbar oder kopierbar ist. Ein Original, nur eben virtuell. Virtuos verstehen es nun einige, daraus wiederum Geld zu machen - aber was ist das Ganze eigentlich wert? Beim NFT ist es klar: genauso viel, wie jemand dafür bereit ist zu zahlen. Aber wie viel ist das bezahlte Geld wert, wenn selbst Geldscheine beliebig austauschbar oder kopierbar sind? Man muss eben dran glauben, dass alles seinen Preis hat ;-). stf

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung