Was darf der Paketdienst?

Auf acht Seiten alles über neue Regelungen, Verfügungen und Gesetze

  • Lesedauer: 3 Min.

Es ist auch in Zeiten von Online-Einkäufen eine häufige Erfahrung: Das Paket wird im Regen vor der Tür abgestellt oder es liegt ohne Information an den Kunden beim Nachbarn. Die Probleme bei der Zustellung sind vielfältig. Immer wieder fragen sich Käufer daher, was Paketdienste dürfen. Trusted Shops, Europas führende Vertrauensmarke im E-Commerce, gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen im nd-ratgeber.

Leserfragen: Wer muss den Coronatest selbst bezahlen und wer nicht? – Ich finde es richtig, dass die Kosten für Coronatests nicht mehr vom Staat getragen werden. Wer muss den Coronatest künftig selbst bezahlen und wer nicht? Demnächst gibt es bei Verstößen im Straßenverkehr höhere Bußgelder. Was beinhalten sie? Die Antwort im nd-ratgeber.

Arbeit: Betriebliche Altersversorgung – Ausschluss durch Altersklausel ist zulässig. Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt hat sich mit der Wirksamkeit einer Alterklausel in einer Versorgungsordnung befasst. Eine Versorgungsregelung kann wirksam Beschäftigte von Leistungen der betrieblichen Altersversorgung ausschließen, die bei Beginn des Arbeitsverhältnisses das 55. Lebensjahr bereits vollendet haben. Diese Höchstaltersgrenze stellt weder eine ungerechtfertigte Benachteiligung wegen des Alters noch eine solche wegen des weiblichen Geschlechts dar. Ausführlich im nd-ratgeber.

Wohnen: Fälle aus dem Mietrecht – Nichtiges Mieterhöhungsverlangen. Setzt der Vermieter die Mieterhöhung einseitig fest, so ist die Zahlung der Mieter nicht als Einverständnis zu werten. Was Mieter wissen müssen steht im nd-ratgeber.

Haus und Garten: Die Gartenkolumne – »Verstorben« am 9. Oktober. Reif auf den Laubendächern und dem Rasen – und das Aus für die Dahlien. Die erste Frostnacht sorgte für traurige Tatsachen. So ist es halt jedes Jahr. Eben noch Blütenpracht und am nächsten Morgen waren die Dahlien dem Nachtfrost erlegen. Die Pflanzen schwarz, die Blüten tot. Auch die Kletterbohnen hingen zusammengefallen am Staket. Dazu die Tipps im November im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Endspurt bei der Einkommensteuererklärung 2020 – Verlängerte Abgabefrist. Nur noch wenige Tage, dann muss die Steuererklärung 2020 beim Fiskus sein: Die verlängerte Abgabefrist endet eigentlich am 31. Oktober 2021. Da das ein Sonntag ist gilt der Montag, 1. November 2021. Was noch alles zu beachten ist erläutert unser Steuerexperte im nd-ratgeber.

Geld und Versicherung: Vor Einführung eines digitalen Euro – Wie lange bleibt uns noch Bargeld? Unser Verständnis von Geld hat sich über die Zeit sehr verändert. Auch weil Anfang 1950 angeblich ein Autohändler in Manhattan seine besten Freunde zum Dinner einlud. In Deutschland Grundlegendes geändert haben der Abschied von der D-Mark und sein Nachfolger, der als Bargeld am 1. Januar 2002 in europäischen Staaten in Umlauf gebracht wurde. Der Euro gilt heute nach dem US-Dollar als zweite globale Leitwährung. Wie im richtigen Leben gibt es also auch beim Geld keine Ewigkeitsgarantien. Unser Finanzexperte gibt Auskunft im nd-Ratgeber?

Verbraucherschutz: Chaos am Flughafen BER – Am Flughafen BER herrschte zuletzt das reinste Chaos. Weil die Check-in-Schalter nicht ausreichend besetzt waren, mussten die Passagiere stundenlang auf die Gepäckaufgabe warten – und verpassten ihren Flug. Welche Rechte haben betroffene Passagiere? Ausführlich im nd-Ratgeber.

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal