Werbung

Das regelt leider der Markt

Daniel Lücking zur Klage gegen Spionagesoftwarehersteller NSO

  • Von Daniel Lücking
  • Lesedauer: 1 Min.
Die Software Pegasus umgeht die Verschlüsselung und lauscht mit. Seit Monatsbeginn steht die Software auf einer schwarzen Liste.
Die Software Pegasus umgeht die Verschlüsselung und lauscht mit. Seit Monatsbeginn steht die Software auf einer schwarzen Liste.

Die Software Pegasus des israelischen Unternehmens NSO hat es in sich. Mit dem für Benutzer*innen fast unauffindbaren Programm wollten Geheimdienste wie der Bundesnachrichtendienst die weiterhin nicht knackbare Verschlüsselung vieler Messenger umgehen, in dem sie direkt auf dem Smartphone mitlesen, mithören, mitschauen.

Laut US-Handelsministerium habe es die Spähsoftware aber wohl auch autoritären Regierungen erlaubt, im Ausland lebende Regierungskritiker*innen, Journalist*innen und Aktivist*innen ins Visier zu nehmen, um sie zum Schweigen zu bringen. Nicht etwa die Vernunft, dass Menschen vor derartigem Missbrauch geschützt werden müssen, sondern das Profitstreben eines Weltunternehmens setzt der Überwachung nun hoffentlich mit der Klage ein Ende. Der Firma Apple geht es darum, ihr hochpreisiges Image samt Börsenwert nicht zu beschädigen.

Um das schlechte Image, dass der deutsche Staat gerne Sicherheitslücken und Spähsoftware einkauft, sorgte sich die Bundesregierung bislang nicht. Es wäre wünschenswert, dass die kommende Regierung sich in dieser Hinsicht besinnt, denn sonst brauchen wir schnell auch für sie ein Update. Dabei wird das jüngste Update gerade erst langwierig installiert.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung