Werbung

Trinkmüde Wichtel

Den Wein fleißig geteilt: Ergebnis gleich null

  • Von Mike Mlynar
  • Lesedauer: 1 Min.

Über die Symbolik der Zahl 7 lässt sich so gut wie uferlos lesen und diskutieren. Man denke nur an die sieben Weltwunder oder an den Schöpfungsmythos, laut hebräischer Bibel in den sieben Tagen einer Woche. Irgendwo tauchen dann am Sagen- und Märchenhorizont auch die Sieben Schwaben oder die Sieben Zwerge auf. Von Letzteren gibt es einige kleine, feine Matheaufgaben. Eine davon geht so:

Diese sieben sitzen an einem runden Tisch und zechen ein bisschen. Jeder hat einen kleinen Pokal vor sich, und in einigen dieser Pokale ist Wein, zusammen drei Liter. Langsam werden die Wichtel müde.

Da beginnt der erste den gesamten Inhalt seines Pokals gleichmäßig auf die Pokale der anderen zu verteilen. Rundum gegen den Uhrzeigersinn wiederholt dies dann ebenso jeder weitere.

Als nun der siebte seinen Inhalt verteilt hat, ist in jedem der Pokale genau so viel Wein wie vor der ganzen Rotationsprozedur. Wie viel Wein war zu deren Beginn in jedem dieser Zwergenbecherchen? Mike Mlynar

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung