Werbung

Taurus-Lieferungen: Das Spiel mit den Ressourcen

Daniel Lücking zu den geforderten Taurus-Lieferungen

  • Daniel Lücking
  • Lesedauer: 1 Min.

Können sie oder können sie nicht an die Ukraine geliefert werden? Bei den Taurus-Marschflugkörper herrscht weiter Unklarheit. Während es aus der SPD heißt, die Nachproduktion sei nicht möglich und deshalb dürfe nicht geliefert werden, behauptet der Hersteller, es mangele lediglich an der Beauftragung durch die Bundesregierung.
Erneut wird öffentlich diskutiert, wie es um Produktionskapazitäten bei Militärgerät steht. Da kein Nato-Staat in der Lage ist, seine Waffen autark aus eigenen Ressourcen zu produzieren, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Länder entlang der Lieferketten positionieren und sich zu Kriegsgewinnlern aufschwingen. Mikrochips aus asiatischer Produktion und die nötigen Ressourcen nutzt jedoch nicht nur das Militär, sondern sie werden auch in allerlei ziviler Technik verbaut. Nicht nur massive Teuerungen, sondern auch taktische Lieferengpässe drohen. Den Herstellern und Konzerngewinnen schadet das natürlich nicht. Für zivile Kund*innen indes steigen auch in diesen Bereichen die Preise massiv oder Produkte fehlen künftig gänzlich.

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal