Nun singt Dieter Althaus auch noch

Vor den Landesparteitagen: CDU trällert, SPD pfeift auf letztem Loch

  • Von Anke Engelmann, Erfurt
  • Lesedauer: 2 Min.
Zwei Thüringer Parteien treffen sich am Wochenende zu Parteitagen: SPD und CDU. Während die CDU viel auf der Agenda hat, geht es die SPD ruhiger an.

Für den CDU-Landesparteitag am kommenden Wochenende hofft Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) wohl auf ein Heimspiel. Weshalb sonst sollten sich die 140 Delegierten und 150 Gäste ausgerechnet ins Eichsfeld zurückziehen, wo die CDU festen Rückhalt hat. Geplant ist ein dickes Programm: Wahl des Landesvorstandes, Akklamation des Spitzenkandidaten.

Der heißt natürlich Dieter Althaus. Er sei von Partei und Fraktion gebeten worden, wieder zu kandidieren, sagte der Ministerpräsident gestern in Erfurt. Mit ihm an der Spitze hofft die CDU, in Thüringen bestimmende politische Kraft zu bleiben. »45 Prozent plus x«, so das Ziel für die Landtagswahlen. Althaus hat sich zudem einen erfahrenen Wahlkämpfer als Landesgeschäftsführer geholt: Andreas Minschke, der im Mai die Nachfolge von Mike Mohring antrat, hatte diesen Posten bereits in der Vergangenheit insgesamt neun Jahre inne.

Die Kandidaten für den Landesvorstand stehen schon fest, auch die Nominierungen für die Landtags- und die Bundestagswahl seien bis auf einen Landkreis abgeschlossen, so Althaus weiter. Als CDU-Vize-Chefin nicht mehr antreten wird Landrätin Christine Zitzmann, die mit harscher Kritik am Ministerpräsidenten aufgefallen war. Für sie rückt Benno Kaufhold nach, der nicht gerade als Rebell gilt. Auch Finanzministerin Birgit Diezel und Andreas Trautvetter, vor der Kabinettsumbildung Bau- und Verkehrsminister, sind mit im Vorstand. Bernwart Müller, Gerold Wucherpfennig, Elke Holzapfel – keine Überraschungen, die Althaus präsentierte. Die Partei habe große Geschlossenheit gezeigt, mehr als die Hälfte der Kandidaten für Bundestags- und Landtagswahl mit 90 Prozent Zustimmung bestimmt.

Wenn die Wähler die CDU nicht wegen ihrer Politik wählen, dann vielleicht wegen Althaus' Gesangskünsten: Gestern präsentierte die CDU eine CD, auf der der Ministerpräsident die Schönheit Thüringens besingt. Die Delegierten des Parteitages können sich auf einen Live-Auftritt ihres Spitzenkandidaten freuen.

Die Landes-SPD, der es bei Weitem nicht so gut geht wie denen auf der schwarzen Seite, trifft sich am Samstag in Schleiz. Äußerlich gehen die Sozialdemokraten ihren außerordentlichen Parteitag ruhig an. Auf der Tagesordnung stehen neben der Nominierung der Kandidaten für die Europawahl die kommunalpolitischen Leitlinien, mit denen die Partei im Kommunalwahlkampf punkten will. Die Sozialdemokraten erwarten zudem den Kanzlerkandidaten der Partei als Gast, Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung