Meeting für Manning vor US-Stützpunkt

Washington (ND). Solidarität mit dem US-Obergefreiten Bradley Manning: Knapp 100 Demonstranten versammelten sich vor der Militärbasis in Quantico (US-Bundesstaat Virginia), wo der 22-Jährige derzeit inhaftiert ist. Manning wird verdächtigt, unter anderem das im Internet unter dem Titel »Collateral Murder« veröffentlichte Video an die Enthüllungs-Website WikiLeaks weitergeleitet zu haben. Die Aufnahme zeigt den Angriff eines US-Helikopters auf Zivilisten, darunter zwei Presseleute und zwei Kinder. Darüber hinaus soll Manning in den Besitz zahlreicher anderer Dokumente gelangt sein und sie an WikiLeaks gegeben haben.

Die US-Behörden vermuten, dass auch die unlängst publizierten Dokumente über den Einsatz westlicher Militärs in Afghanistan von Manning weitergegeben wurden. Der Unteroffizier wird neben IT-Verbrechen zudem unter anderem der Schwächung der Moral der US-Streitkräfte und der Schädigung des Rufes der Streitkräfte beschuldigt. Die Delikte sind unter dem »US Espionage Act« strafbar.

Foto: dpa/Riecken

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung