Berlin Fashion Week

  • Lesedauer: 1 Min.

Berlin (dpa/bb) - Am Brandenburger Tor in Berlin haben am Mittwoch die Laufstegschauen der neunten Berliner Fashion Week begonnen. Die Tourismusbranche erwartet rund 200 000 Besucher in der Stadt. Der Schauenkalender hat Rekordgröße.


Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) verteidigte den Platz der Modewoche am Brandenburger Tor nach Kritik aus den Reihen der CDU. Die Sicht auf das Wahrzeichen sei frei. "Die Mode braucht einen neuen Platz in Berlin", sagte Wowereit der Nachrichtenagentur dpa. Die Fashion Week hatte den Bebelplatz verlassen müssen, weil dort ein Denkmal an die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten erinnert.


Die auf Jeans und junge Mode spezialisierte Bread & Butter (bis 8. Juli) feiert auf dem Flughafen Tempelhof mit viel Show und Pomp ihren zehnten Geburtstag. Wowereit würdigte sie als "internationale Leitmesse" und "Erfolgsgeschichte".

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal