»Japan 3/11« in den »WeltTrends«

Berlin (nd). Die Erdbeben im März erschütterten nicht nur Japan, sondern auch die Welt. Wie geht das asiatische Land mit der Katastrophe und ihren Folgen um? Der Schwerpunkt des aktuellen Heftes der außenpolitischen Zeitschrift »WeltTrends« aus Potsdam belegt, dass die Krise nicht überwunden ist. »Japan 3/11« steht für Zerstörung und Neubeginn.

Der WeltBlick erklärt, warum die Eurokrise viele am Projekt Europa zweifeln lässt, das politisch neu auszurichten ist. Zudem beschäftigt er sich mit der Frage, wie Deutschlands Entscheidung, sich dem Libyen-Einsatz zu enthalten, zu bewerten ist. Zudem geht es in den aktuellen »WeltTrends« um den palästinensischen Antrag auf Vollmittgliedschaft in der UNO.

»WeltTrends«, Einzelheft 9,50 Euro, Jahresabo 40 Euro/ermäßigt 25 Euro. www.welttrends.de. Telefon: 0331-977 4540

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung