Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Entwaffnend

Bei Schlägereien in britischen Pubs könnten nach Ansicht von Ärzten schlimme Verletzungen auf recht einfache Weise verhindert werden. Das Bier müsse eben nur in stabileren Gläsern ausgeschenkt werden, heißt es in der Studie einer walisischen Ärzte-Gruppe. Besonders gehärtete Gläser würden, falls sie überhaupt als Wurfgeschoß bei einer Wirtshausrauferei kaputt gingen, ganz in winzige Glaswürfelchen zerspringen. Immerhin sind Biergläser bei Kneipenschlägereien in Großbritannien durchaus gebräuchliche und auch gefährliche Waffen - 3400 bis 5400 „Einsatzfälle“ werden jährlich auf der Insel registriert...

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode