Frankreich plant Atomendlager

Bure (dpa/nd). Die Planungen zum Bau eines französischen Endlagers für hoch radioaktiven Atommüll schreiten voran. Bei einer ersten öffentlichen »Anhörung« am geplanten Standort beim lothringischen Bure, knapp 150 Kilometer von der deutschen Grenze, sollten am Donnerstag Fragen und Bedenken von Bürgern gesammelt werden. Die bereits seit Mitte Mai im Internet laufende »débat public« ist öffentlich vorgeschrieben. Sie soll bis Oktober fortgesetzt werden. In der nationalen Kommission für öffentliche Debatte sitzen neben einem Beamten fünf Wissenschaftler. Erklärtes Ziel ist es, auch die Betroffenen in die Entscheidung mit einzubeziehen. Bei den betroffenen Ortschaften ist der Widerstand gegen die Anlage gering. Die Nachbarländer Luxemburg, Saarland und Rheinland-Pfalz haben dagegen große Bedenken gegen das geplante Endlager. Sie haben beim Ökoinstitut in Darmstadt ein Gutachten in Auftrag gegeben, mit dem sie sich an der »débat public« beteiligen wollen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal