USA wollen die Wirtschaftsbeziehungen mit Afrika stärken

Washington. Präsident Barack Obama will die Wirtschaftsbeziehungen der USA zu Afrika stärken. Beim Afrika-Gipfel in Washington stellte er eine breite Palette von Maßnahmen vor, darunter Darlehensgarantien, vermehrte Handelsmissionen und Investitionen. Zu dem Treffen von Montag bis Mittwoch hatte Obama 50 afrikanische Staats- und Regierungschefs sowie zahlreiche Unternehmer aus Afrika und Top-Manager aus den USA eingeladen. US-Firmen gaben zudem neue Geschäftsverträge im Wert von 14 Milliarden Dollar bekannt. Die US-Konzerne hätten den Markt in Afrika zu lange europäischen Firmen und chinesischen Investoren überlassen, bedauerte der Geschäftsführer von General Electric, Jeff Immelt, rückblickend. epd/nd Kommentar Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung