Besetzung soll Greifswalder Haus retten

Greifswald. Im Streit mit einem Investor haben Demonstranten in Greifswald ein altes Stadthaus für besetzt erklärt, um dessen Abriss zu verhindern. Die Besetzung erfolgte nach einer angemeldeten Demonstration am Dienstagabend, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Rund 200 Menschen hatten in der Straße für bezahlbaren Wohnraum und gegen den Abriss protestiert und hingen ein Transparent an das Haus in der sogenannten Fleischervorstadt. An diesem Donnerstag findet am Amtsgericht Greifswald der erste Räumungsprozess in dem Zusammenhang statt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode