Schippern mit der Staatsjacht

Rostock. Eine von ehemals vier DDR-Staatsjachten kommt unter den Hammer. Wie die Norddeutsche Grundstücksauktionen AG am Dienstag in Rostock mitteilte, soll das Schiff am 7. Dezember in Rostock zusammen mit 52 weiteren Objekten aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein versteigert werden. Das Mindestgebot liegt bei 34 000 Euro.

Das Schiff war am 1. Oktober 1974 anlässlich des 25-jährigen Staatsjubiläums auf den Namen »A. Köbis« getauft worden. Auf dem Schiff empfing die DDR-Staatsführung unter anderem den damaligen und heutigen Präsidenten von Nicaragua, Daniel Ortega, sowie den früheren kubanischen Staatspräsidenten Fidel Castro. Nach dem Mauerfall wechselte die Jacht mehrfach den Besitzer, bis sie letztlich zur P+S Werft in Stralsund gelangte.

Seit 2003 trägt die Jacht den Namen »Vineta«. Das Schiff befinde sich in einem gepflegten Zustand und verfügt den Angaben zufolge auch über ein Sonnendeck, einen Salon samt Einrichtung, einen Barbereich und eine Schiffsküche. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung