Gegen Besatzung

Propalästinensische Resolution im UN-Sicherheitsrat

Die arabischen UN-Diplomaten wollen das Thema Ende der Besatzung nicht auf die lange Bank geschoben wissen und verlangen eine zügige Abstimmung.

New York. Die Palästinenser haben ihren Resolutionsentwurf für ein Ende der israelischen Besatzung in den Palästinensergebieten überarbeitet. Jordanien, das derzeit das einzige arabische Land im UN-Sicherheitsrat ist, berief am Montag in New York ein Treffen arabischer Länder ein, um über die Änderungen und einen günstigen Zeitpunkt für eine Abstimmung zu beraten. Möglich wäre nach Diplomatenangaben eine Abstimmung noch in dieser Woche.

Jordanien hatte den Resolutionsentwurf vor knapp zwei Wochen im Auftrag der Palästinenser eingebracht. Er setzt Israel eine Frist von einem Jahr zur Aushandlung eines dauerhaften Friedensabkommens mit den Palästinensern. Bis Ende 2017 soll Israel zudem sämtliche Truppen aus dem künftigen palästinensischen Staat abgezogen haben. Angestrebt wird die Koexistenz zweier unabhängiger demokratischer Staaten mit Jerusalem als gemeinsamer Hauptstadt. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung