Zahl der Flüchtlinge 2014 gestiegen

Köln. Die Zahl der in Deutschland lebenden Flüchtlinge ist im vergangenen Jahr auf etwa 629 000 angestiegen. Das war ein Anstieg um rund 130 000 Menschen, wie der »Kölner Stadt-Anzeiger« am Donnerstag unter Berufung auf eine Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Linksfraktion berichtete. Von den Flüchtlingen waren dem Bericht zufolge 338 000 anerkannte Flüchtlinge, die politisches Asyl oder einen anderen Schutz erhielten. Alle anderen in Deutschland lebenden Flüchtlinge waren Asylsuchende und Geduldete. Die LINKEN-Innenexpertin Ulla Jelpke sagte der Zeitung, in Deutschland sei damit »nicht einmal ein Prozent der Bevölkerung« Flüchtlinge. Von einer Überlastung der Bundesrepublik könne daher keine Rede sein. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung