IHK fordert moderne Industrie für Berlin

Vertreter der Industrie- und Handelskammer (IHK) fordern vom Senat verstärkte Anstrengungen zur Etablierung einer modernen Industrie in der Hauptstadt. »Vor fünf Jahren waren wir da strukturell und organisatorisch schon weiter«, sagte der IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Eder am Donnerstag bei einem Pressegespräch. Berlin habe zahlreiche Vorzüge für eine industrielle Entwicklung, wie die IHK-Industrieexpertin Silke Richter erklärte. 2014 wurden im Industriebereich 1200 Unternehmen neu gegründet. Die Zahl der Beschäftigten in der digitalen Wirtschaft wuchs laut IHK zwischen 2008 und 2012 um knapp 50 Prozent. Zudem werde mehr als die Hälfte des Industrieumsatzes von 22 Milliarden Euro im Ausland generiert. Es gebe jedoch keine politische Steuerung, beschwerten sich die Wirtschaftsvertreter. »Zwar gibt es einzelne Projekte, Koordinierung und Umsetzungsdynamik jedoch fehlen. Industriepolitik droht, in eine Sackgasse zu geraten«, sagte Richter. Um die Jahrtausendwende wurden in Berlin Industriearbeitsplätze zuletzt massenweise abgebaut. seb

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung