Redaktionsübersicht

Eva Roth

Eva Roth
Redakteurin für nd.DieWoche. Schwerpunkte: Arbeitsmarkt, Sozialpolitik, Verteilungsfragen. Vor ihrem Wechsel zum "nd" hat sie unter anderem für das "Öko-Test-Magazin", die "Frankfurter Rundschau" und die "Berliner Zeitung" gearbeitet. Für eine Serie über das digitale Proletariat wurde sie 2015 mit dem Helmut-Schmidt-Journalistenpreis und dem Preis der Friedrich-und-Isabel-Vogel-Stiftung ausgezeichnet. Studiert hat sie Politik- und Wirtschaftwissenschaften in Marburg und Berlin.
Folgen:
Aktuelle Beiträge von Eva Roth:
Gibt es einen Trend zur Frührente?

Immer mehr Menschen in Deutschland gehen früh in Rente – das war in den vergangenen Tagen oft zu lesen. Schaut man sich die Statistiken an, entdeckt man indes ganz andere Trends.

Auch die Baubranche berichtet von Fachkräftemangel. Was die Arbeitgeberverbände nicht davon abhielt, den Branchen-Mindestlohn zu kippen.
Hier sind die Arbeitskräfte

In vielen Branchen herrscht Fachkräftemangel, heißt es. Ist Personal wirklich so knapp? Wo sind dann die Beschäftigten, die jetzt vielerorts fehlen? Wir haben nachgefragt und uns in Statistiken vertieft.

Warnstreik von Metall-Beschäftigten in Hamburg: Acht Prozent mehr Lohn für ein Jahr hatte die IG Metall gefordert. Vereinbart wurden jetzt 5,2 und 3,3 Prozent, verteilt auf zwei Jahre.
Was bleibt

Der Pilotabschluss für die deutsche Metallindustrie sieht dauerhafte Lohnerhöhungen vor – und Einmalzahlungen. Gewerkschaften in Österreich lehnen solche Pauschalen ab. Warum?

Druckmittel der Gewerkschaften

Gewerkschaften sind stark genug, um große politische Proteste zu organisieren. Die IG Metall und Verdi haben nun angekündigt, dies zu tun, wenn die Ampelkoalition die Menschen nicht »ausreichend« entlastet.

Doppelter Vorteil

Die Ungleichheit bei den Einkommen ist zuletzt nicht mehr so stark gestiegen wie früher. Aber was heißt das konkret, in Euro? Und wie wirkt sich nun die hohe Inflation aus?