Katja Kipping und Bernd Riexinger treten erneut an

LINKE-Vorsitzende kündigen Kandidatur auf Parteitag im Mai an

Berlin. Katja Kipping und Bernd Riexinger wollen die LINKE zwei weitere Jahre führen. Die Parteivorsitzenden treten auf dem Bundesparteitag Ende Mai in Magdeburg erneut zur Wahl an, teilten sie am Sonntag gegenüber »neues deutschland« mit. Riexinger, der als Spitzenkandidat der LINKEN in Baden-Württemberg für einen Einzug in den Landtag kämpft, sieht für den Fall eines Erfolgs bei der Wahl im März keinen Widerspruch in einer Doppelfunktion. Die meisten Parteivorsitzenden hätten zugleich auch ein Parlamentsmandat. »Und wenn man als Spitzenkandidat antritt, muss man sich der Aufgabe auch stellen, wenn es klappt«, sagte Riexinger. Kipping sieht sich durch die Bilanz ihrer gemeinsamen Arbeit mit Riexinger an der Parteispitze seit 2012 ermutigt. Mit Blick auf die Landtagswahlen kritisierte Kipping, dass SPD und Grüne nicht die Machtfrage stellten. Damit verhinderten sie, »dass eine Wechselstimmung entsteht«. Das Interview erscheint in den nächsten Tagen. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung