Havariertes Elbschiff wird freigeschleppt

Dresden. Das an einer Elbbrücke in Dresden havarierte tschechische Lastschiff soll am Montag freigeschleppt werden. »Um 12 Uhr sollen sich die Seile spannen«, kündigte der stellvertretende Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes, Karsten Wild, am Sonntag an. Er sprach von einer »technischen Herausforderung«. Mit Hilfe zweier Seilwinden auf Kettenfahrzeugen zu beiden Seiten der Elbe sowie einem Schlepper soll das Lastschiff zunächst wieder längs zum Fluss gedreht und ein Stück elbaufwärts geschleppt werden. Die »Albis« war am Montagabend von starker Strömung quer gegen einen Pfeiler der Albertbrücke gedrückt worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung