Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein

  • Lesedauer: 1 Min.

Leverkusen. Bayer-Chef Werner Baumann hat das im Zuge der Milliardenofferte für den US-amerikanischen Saatgutspezialisten Monsanto gedrückte Kursniveau zum Aktienkauf genutzt. Allein seit Montag hat der erst seit gut drei Wochen amtierende Vorsitzende des Dax-Konzerns Aktien für fast eine Million Euro erworben, wie aus Stimmrechtsmitteilungen hervorgeht. Insgesamt kaufte Baumann 11 000 Bayer-Papiere. Ihr Kurs ist seit den aufkommenden Spekulationen über eine Übernahme von Monsanto kräftig gesunken. Am Montag hatte Bayer die 62 Milliarden US-Dollar schwere Kaufofferte öffentlich gemacht. Händler und Analysten waren von der Höhe des Gebots überrascht. Baumann warb für den Kauf und zeigte sich von der industriellen Logik des Deals überzeugt. Bayer würde mit dem Megadeal auf einen Schlag zur Nummer Eins im Markt für Agrarchemikalien aufsteigen. dpa/nd

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal