Bund sichert wieder Iran-Geschäft ab

Berlin. Die Bundesregierung sichert ab sofort wieder Exportgeschäfte deutscher Firmen in den Iran mit staatlichen Garantien ab. Wie das Wirtschaftsministerium am Montag mitteilte, habe Iran zuvor Altschulden bei Hermes-Bürgschaften beglichen. Dabei ging es mit aufgelaufenen Zinsen um 500 bis 600 Millionen Euro. Bei solchen Bürgschaften springt der deutsche Staat ein, wenn ein ausländischer Partner eines deutschen Unternehmens nicht zahlt. Die deutsche Wirtschaft hofft nach dem Ende der westlichen Sanktionen seit Längerem auf Milliardengeschäfte im Iran. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung