Trotz Robotern: Große Lücke bei Arbeitskräften erwartet

Studie prognostiziert für 2030 rund 3,5 Millionen weniger Menschen auf dem Arbeitsmarkt / Überangebot von Arbeitssuchenden in der Logistikbranche

  • Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Übernehmen bald Roboter die ganze Arbeit? Nein, das ist jedenfalls das Ergebnis einer Studie, laut der im Jahr 2030 rund 3,5 Millionen Menschen weniger dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen als heute. Wie die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« meldet, fehlen den Unternehmen hierzulande dann potenziell vier Millionen Arbeitskräfte - die Digitalisierung und Automatisierung kann bis 2030 laut der Studie nur zwei Millionen Jobs ersetzen. Die Zahlen stammen von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PWC und dem Wirtschaftsforschungsinstituts Wifor. Untersucht wurden Auswirkungen des demographischen Wandels in Deutschland auf Qualifikationen, Berufsgruppen und Branchen - in einzelnen davon sieht die Entwicklung allerdings anders aus. So sei in der Transport- und Logistikbranche durch die Automatisierung mit einem Überangebot von Arbeitssuchenden zu rechnen. nd

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal