Werbung

Spon schafft Spam ab

»Spiegel Online«-Satire

Wie die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« (FAS) berichtet, stellt »Spiegel Online« (Spon) zu Ende August seine Satire-Rubrik »Spam« ein. »Spon«-Chefredakteur Florian Harms sagte der »FAS«, dass sich die Redaktion bei der Weiterentwicklung der Website künftig auf »andere Felder« konzentrieren wolle. Zwar solle es auch weiterhin Satire auf »Spiegel Online« geben, dann aber nur noch »punktuell und anlassbezogen«. Martin Sonneborn, der die Satire-Seite vor zehn Jahren ins Leben gerufen hatte, bedauere, dass »Spon« ausgerechnet seine »seriöseste Rubrik« aufgebe. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung