Sensibler Austausch

Bußgeld für Studios

Das Bundeskartellamt hat gegen die Betreiber von drei Fernsehstudios Bußgelder in Höhe von insgesamt 3,1 Millionen Euro verhängt. Vertreter der Unternehmen hätten sich zwischen September 2011 und Dezember 2014 regelmäßig über Preise, Angebotsinhalte und andere sensible Informationen ausgetauscht, erklärte das Kartellamt am Mittwoch in Bonn. Ausgelöst habe die Ermittlungen der Studiobetreiber MMC Studios Köln, der als Kronzeuge auftrat und daher kein Bußgeld zahlen muss. An dem Informationsaustausch beteiligt waren Studio Berlin Adlershof, deren Schwestergesellschaft Studio Berlin Broadcast und die in Grünwald bei München ansässige Bavaria Studios & Production Services.

Studio Berlin produziert unter anderem die Sendungen »Anne Will«, »Hart aber fair«, »Mario Barth deckt auf« und »Circus Halligalli«. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung