Produktion des Golf eingeschränkt

Teilestreit betrifft einige VW-Werke Kurzarbeit wird vorbereitet

  • Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Der Streit zwischen Autobauer VW und zwei sächsischen Zulieferunternehmen führt zu massiven Produktionseinschränkungen beim Spitzenmodell, dem Golf. Nach Medienberichten stehen ab Montag Produktionslinien in mehreren Werken und andere Bereiche still. Nach nd-Informationen wird die Beantragung von Kurzarbeit in Wolfsburg, Zwickau, Braunschweig, und Kassel bei der Arbeitsagentur vorbereitet. Betroffen könnten zehntausende ArbeiterInnen sein.

Die Streitparteien wollten am Montag weiter verhandeln, nachdem die Gespräche am späten Freitagabend unterbrochen worden waren. Es geht bei dem Zwist mutmaßlich um Schadenersatzzahlungen aus einem gescheiterten Entwicklungsprojekt. Das Landgericht Braunschweig hatte am Freitag bestätigt, dass VW theoretisch die fehlenden Teile auch bei den Herstellern konfiszieren könnte. Der Konzern prüft zwar rechtliche Schritte, will nach eigenen Angaben indes eine »Lösung auf dem Verhandlungswege erreichen«. jme Seiten 4 und 6

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal