Thüringen will Schwarzarbeit am Bau effektiver bekämpfen

  • Lesedauer: 1 Min.

Erfurt. Schwarzarbeit soll in Thüringen künftig rascher verfolgt werden. Dazu wollen das Landesamt für Verbraucherschutz und das Hauptzollamt Erfurt enger zusammenarbeiten, wie das Sozialministerium am Montag in Erfurt mitteilte. Eine entsprechende Vereinbarung ist nun unterzeichnet worden. Bei Kontrollen in Unternehmen oder auf Baustellen entdeckten Mitarbeiter beider Behörden immer wieder Verstöße gegen Gesetze, die nicht unmittelbar geahndet werden könnten, weil die Zuständigkeit bei einer anderen Behörde liege, hieß es zur Begründung. Künftig wollen sich Verbraucherschützer und die Beamten des Zolls schneller absprechen. Laut Ministerium wurden im vergangenen Jahr 40 Verdachtsfälle zwischen beiden Behörden ausgetauscht. Das Landesamt schicke darüber hinaus der Zollverwaltung Ankündigungen geplanter Bauvorhaben, damit gezielter auf Baustellen nach Schwarzarbeitern gesucht werden könne. dpa/nd

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal