Bauern protestieren gegen Bayer

  • Lesedauer: 1 Min.

Leverkusen. Bauern haben am Dienstag vor der Bayer-Zentrale in Leverkusen gegen die Fusion mit dem US-Saatguthersteller Monsanto protestiert. Unter dem Motto »Bayer & Monsanto-Schweinerei stoppen« versammelte sich etwa ein Dutzend Landwirte. Sie kritisierten die Fusion als Machtkonzentration auf dem Agrarchemiemarkt. Der Konzern würde zum Markführer für Pestizide und Saatgut und könnte »fast im Alleingang entscheiden, was Bauern pflanzen und Verbraucher essen«, so die Organisatoren. Es sei zu befürchten, dass Bayer auf Gentechnik, Pestizide und Lebensmittelpatente setze, sagte Jutta Sundermann von der Aktion Agrar. Bayer reagierte mit einem Banner mit der Aufschrift »Fakten statt Vorurteile«. Konzernchef Werner Baumann hatte gesagt, man wolle kein gentechnisch verändertes Saatgut in Europa verkaufen. epd/nd

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal