»König von Deutschland« bleibt in U-Haft

Halle. Der selbst ernannte »König von Deutschland«, Peter Fitzek, bleibt in U-Haft. Das entschied das Landgericht Halle am zweiten Verhandlungstag im Untreueprozess. Es bestehe weiter ein dringender Tatverdacht gegen den Angeklagten, begründete die Vorsitzende Richterin Ursula Mertens am Freitag die Entscheidung der Wirtschaftsstrafkammer. Der 51-Jährige soll laut Anklage 1,3 Millionen Euro von Anlegern veruntreut haben. Der Verbleib des Bargeldes sei unklar. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung