Thüringens AfD-Chef mit 93 Prozent wiedergewählt

Arnstadt. Thüringens AfD-Landes- und Fraktionschef Björn Höcke strebt bei der nächsten Landtagswahl ein Ergebnis von »30 plus x Prozent« für seine Partei an. Nach seiner Vorstellung soll sich die Thüringer AfD als Heimatpartei etablieren. Dieser Begriff müsse nun immer wieder in der Öffentlichkeit erklärt und gelebt werden, sagte Höcke am Samstag bei einem Parteitag in Arnstadt, wo er mit 93 Prozent im Amt bestätigte wurde.» Wenn wir das tun, dann reden wir 2019 bei der Landtagswahl nicht über 15 Prozent, (...) dann reden wir als neue Heimatpartei von 30 plus x Prozent«. Eine Regierungsverantwortung als kleinerer Partner an der Seite einer etablierten Partei kommt für Höcke nicht infrage. »Wir erteilen heute hier in Arnstadt einer Koalition mit einer verbrauchten Altpartei als Juniorpartner eine entschiedene Absage.« dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung