Kudla fällt durch als CDU-Direktkandidatin

Leipzig. Die umstrittene sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla ist mit ihrer Bewerbung für die erneute Direktkandidatur in ihrem Leipziger Wahlkreis gescheitert. Die 54-Jährige fiel am Samstag bei einem Wahlkongress zur Vorbereitung der Bundestagswahl 2017 durch. Schon im ersten Wahlgang erhielt sie nicht genug Stimmen, um es in eine Stichwahl zu schaffen. Gewählt wurde für den Wahlkreis Leipzig-Nord der Bahnrad-Olympiasieger Jens Lehmann (48). Gegen Kudla, die zuletzt mit Skandal-Tweets für Empörung gesorgt hatte, traten in Leipzig insgesamt drei Konkurrenten an. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung