Werbung

Japans Zentralbank verschiebt Inflationsziel

  • Lesedauer: 1 Min.

Tokio. Die japanische Notenbank schiebt ihr Ziel weiter vor sich her, die Inflation auf zwei Prozent in die Höhe zu treiben. Es werde voraussichtlich erst bis März 2019 erreicht, teilte die Bank am Dienstag mit. Derzeit würden die Preise eher leicht sinken oder gleich bleiben. Japans Zentralbank fährt seit rund drei Jahren einen Kurs des lockeren Geldes. Ihr Ziel, die Inflation auf zwei Prozent zu erhöhen, hat sie nicht erreicht. Ursprünglich sollte die Inflationsrate die Zwei-Prozent-Marke im April 2015 erreicht haben. Zuletzt war März 2018 angepeilt worden. Die Zentralbank korrigierte ihre Erwartungen an die Preisentwicklung: Für das Haushaltsjahr bis März 2017 rechnet sie mit einer negativen Inflationsrate von minus 0,1 Prozent statt 0,1 Prozent. AFP/nd

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal