Kuba begnadigt Hunderte Häftlinge

Havanna. Die kubanische Regierung hat 787 Strafgefangene begnadigt. Die Initiative gehe auf das von Papst Franziskus ausgerufene Heilige Jahr der Barmherzigkeit zurück, berichtete die KP-Zeitung »Granma« am Dienstag. Freigelassen würden vor allem Häftlinge mit guter Führung und geringen Reststrafen. Unter den Begnadigten seien auch Frauen, Jugendliche und Kranke. Gefangene, die wegen Schwerverbrechen wie Mord, Vergewaltigung oder Drogenhandel einsitzen, waren von der Begnadigung ausgenommen. Die Justizbehörden würden zudem prüfen, ob weitere Häftlinge vorzeitig entlassen werden können, hieß es. Zuletzt waren in Kuba im September vergangenen Jahres 3522 Häftlinge begnadigt worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal