Tafel-Bundesverband leitet Untersuchung gegen Dresdner Tafel ein

Dresden. Der Bundesverband Deutsche Tafel hat eine Untersuchung gegen die Dresdner Tafel in Sachsen eingeleitet. »Unterlagen wurden bei Behörden und Finanzämtern angefordert«, sagte eine Sprecherin des Verbandes am Donnerstag. Zuvor hatten verschiedene Medien berichtet. Damit will der Bundesverband überprüfen, ob sich die Dresdner Tafel an die geltenden Richtlinien hält, zu denen unter anderem Gemeinnützigkeit und die Abgabe von Lebensmitteln an Bedürftige zählen. Der Vorsitzende des Tafelvereins steht bereits seit längerem in der Kritik. Bei der Dresdner Staatsanwaltschaft liegt eine Anzeige gegen den Vorstand des Vereins vor. Diese sei am 18. November eingegangen, erklärte ein Sprecher. Darin geht es um den Vorwurf der Unterschlagung und der Untreue. Bei der Dresdner Tafel war am Donnerstag niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung