Durchsuchungen im Fall Odebrecht in Panama

Panama-Stadt. Nach den Enthüllungen über Schmiergeldzahlungen des brasilianischen Baukonzerns Odebrecht in Panama sind die Büroräume von zwei Söhnen des früheren Präsidenten Ricardo Martinelli durchsucht worden, wie Martinellis Anwalt Rogelio Cruz mitteilte. Das Unternehmen gab zu, in zwölf Ländern illegale Zahlungen in Höhe von 788 Millionen Dollar geleistet zu haben. Allein in Panama zahlte Odebrecht nach Erkenntnissen der US-Justiz zwischen 2010 und 2014 insgesamt 59 Millionen Dollar Schmiergeld. Panamas Justiz verlangt von den USA die Auslieferung des Ex-Präsidenten, der derzeit in Miami im US-Bundesstaat Florida lebt. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung