Gedenkveranstaltung für Halit Yozgat in Kassel

Wiesbaden. Im Gedenken an den Internetcafébetreiber Halit Yozgat, der vor genau elf Jahren als vermutlich letztes Opfer einer Mordserie der Neonazi-Terrorgruppe NSU getötet wurde, finden am Donnerstag im nordhessischen Kassel eine Demonstration und eine Kundgebung statt. Dazu aufgerufen haben Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD), die Familie Yozgat und der örtliche Ausländerbeirat. Der Demonstrationszug startet um 13 Uhr am Kasseler Rathaus. Für 15.30 Uhr ist eine Gedenkveranstaltung auf dem Halitplatz geplant. Unterdessen geht die Arbeit des hessischen NSU-Untersuchungsausschusses zur Aufklärung eines Versagens der Sicherheitsorgane im Zusammenhang mit dem Mord an Yozgat am 6. April 2006 weiter. Im Fokus steht dabei die Rolle des Verfassungsschutzmitarbeiters Andreas Temme, der zur Tatzeit am Tatort war. »Temme muss den sterbenden Halit Yozgat gesehen haben«, ist sich der Abgeordnete Hermann Schaus (LINKE) aufgrund jüngster kriminaltechnischer Untersuchungen und der Rekonstruktion des Tatorts sicher. hgö

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung