Italien: Mafia verdient offenbar an Flüchtlingen

Rom. Der kalabresische Mafia-Clan Arena hat offenbar an der Versorgung von Flüchtlingen verdient. Die Staatsanwaltschaft Catanzaro erließ 68 Haftbefehle wegen des Verdachts auf manipulierte Auftragsvergabe und Steuervergehen, wie eine römische Tageszeitung berichtete. Ein Drittel der zwischen 2005 und 2016 für Flüchtlingslager bereitgestellten EU-Mittel in Höhe von insgesamt rund 100 Millionen Euro floss nach Erkenntnissen der Ermittler in die Taschen von Clan-Mitgliedern. Der Arena-Clan gehört zur Mafia-Organisation ’Ndrangheta. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung